Medienmetropole und Trendplattform

Nur wenige Städte in Europa besitzen eine so starke Anziehungskraft für kreative Köpfe wie Berlin. Hier treffen Potenziale aufeinander und ergänzen sich auf vielfältige Art und Weise. Der Zuzug dieser Menschen hält seit vielen Jahren unvermindert an.

Neben den Vorteilen, die uns die Metropole Berlin in Bezug auf die Nähe wichtiger Medien bietet, und der unverändert hohen Energie, die von dieser Stadt ausgeht, ist eine der wichtigsten Entscheidungsgrundlagen für die Wahl eines Callcenter-Standortes die sprachliche Qualität der Interviewer. Nur Gegenden, in denen nahezu „reines Hochdeutsch“ gesprochen wird, kommen als idealer Standort infrage, um die Validität der Ergebnisse zu gewährleisten. Grenzt man dieses geografisch ein, bleibt in Bezug auf die Bundesrepublik Deutschland nur der norddeutsche Raum mit der südlichen Grenze Berlin als möglicher Standort.

Es gibt in Berlin 142 Callcenter mit ca. 11.000 gut ausgebildeten Fachkräften. Dies und die Tatsache, dass weiterhin zunehmend Personen aus dem Bundesgebiet in die Hauptstadt ziehen und somit die Auswahl an Interviewern, die unseren hohen Erwartungen und Ansprüchen entsprechen, stetig wächst, spielten in unserer Entscheidungsfindung eine ebenso große Rolle wie ein weiterer Faktor: die Multilingualität dieses Standortes. In dieser Stadt gibt es 142.000 Studierende mit multilingualer Kompetenz, davon 20.000 ausländische Studenten aus 143 Ländern. Traditionell sind die Kenntnisse osteuropäischer Sprachen hier weitverbreitet. Aus diesem Grund ist es MEDIACOMMUNICATION möglich, Studien in anderen Ländern mit Einsatz nativer Interviewerteams durchzuführen, wie dies bereits in Frankreich, Polen und Russland geschehen ist.